16.12.2022MSCI World - Revolution, jedoch keine gute Geldanlage

Wir möchten in einer Sache ganz klar sein: Der MSCI World-ETF als Publikumslösung war und ist eine Revolution und hat zu einer Demokratisierung der Geldanlage geführt. Mit nur wenigen Mausklicks kann jede*r ein Depot eröffnen und sich aus den Fängen früherer Anlagelösungen wie Kapitallebensversicherungen, Bausparverträgen oder unnötig teuren Investmentfonds befreien.

Wer uns kennt, weiß: Investmentlösungen für unsere Kunden sind seit Bestehen unseres Unternehmens Kern unserer DNA. Gerade deswegen können wir bei allem Lob für den MSCI World unsere Kritik nicht verschweigen. Aber der Reihe nach:

Risikoprämien

Zunächst ist es völlig richtig, in den Aktienmarkt zu investieren, liefert er doch beharrlich bei längeren Anlagehorizonten – wir schlagen mindestens 10, besser 15 Jahre vor – „Risikoprämien“ gegenüber vermeintlich risikoarmen Anlagen. Risikoprämie bedeutet hier: Das Eingehen eines Risikos gegenüber der vermeintlich risikoarmen Anlage wird durch eine klare Überrendite belohnt.

Stetiger Wandel

Aber dann muss man sich schon direkt die Frage stellen, ob die Investition allein in die größten Unternehmen der Welt schon der Königsweg ist. Sieht man sich einmal die größten Unternehmen der Weltwirtschaft nach Marktkapitalisierung über die Jahrzehnte an, so erfährt man viel Abwechslung. Hieß es in den 1980ern noch Big Oil und USA, rückten in den 1990ern Technologieunternehmen und Banken in die Top 10 auf – und die USA auf den zweiten Platz nach Japan. Das Pendel schlug in den 2000ern wieder Richtung USA, allerdings deutlich differenzierter als zuvor. Die 2010er sahen den Aufstieg Chinas, während aktuell wieder die USA dominieren – mit einem Schwerpunkt in Technologieunternehmen.

Wir wollen damit nicht sagen, dass die größten Unternehmen der Welt per se ein schlechtes Investment sind. Zumal der Index ja auch den Wandel mit abbildet. Die Frage ist nur: Wie klar ist die Streuung einer Investition? Der iShares MSCI World ETF als eine der vielen Möglichkeiten, in den Index zu investieren, verwahrt zum 21.11.2022 ein Kapital von über 44 Milliarden US-Dollar. Verteilt auf 1.511 Unternehmen weltweit. 12,91 Prozent der Anlagen verteilen sich auf die Papiere von Apple, Microsoft, Amazon, Alphabet und Tesla – allesamt Top-10-Titel des Fonds. Dagegen machen die prominentesten europäischen Aktienmärkte Frankreich, Deutschland, Schweiz und Niederlande in Summe 9,59 Prozent aus. Oder, anders ausgedrückt: Wäre Apple ein Land, wäre es nach den USA und Japan die drittgrößte Aktiennation im MSCI World. Ach ja, die USA – sie machen 68,30 Prozent des Gesamtportfolios aus.

Der Mix macht’s!

Kritische Stimmen sagen also, der MSCI World sei nicht breit genug gestreut und, stark vereinfacht, ein US-Tech-Fonds. Das ist nicht falsch, bleibt aber undifferenziert – die USA sind der stärkste Finanzmarkt der Welt und somit liegt das „Klumpenrisiko“ USA in der Ur-Struktur des Fonds begründet. Außerdem wird oft geäußert, er enthalte ja gar nicht die „ganze Welt“, da er nicht in Schwellenländern investiert. Das ist so einfach wie banal, schließlich hat jede*r die Möglichkeit, über einen MSCI Emerging Markets einfach und günstig die gewünschte Beimischung zu schaffen.

Nicht umsonst wiederholt der legendäre Investor Warren Buffett immer wieder seine Aussage: „Never, never, never bet against America!“

Dennoch sehen wir hier eine mangelnde Diversifikation und empfehlen neben einer Reduktion des USA-Anteils im Gesamtportfolio die Berücksichtigung weiterer Anlagestile und -themen:

  • Regionale Streuung, siehe oben
  • Small Caps – kleinere Unternehmen produzieren langfristig höhere Renditen als die „Dickschiffe“ des Marktes
  • Value – günstig bewertete oder unterbewertete Aktien haben tendenziell bessere Gewinnaussichten als hoch bewertete
  • Profitabilität – gering verschuldete Unternehmen bieten tendenziell höhere Renditen
  • Momentum – Unternehmen, die zuletzt gute Ergebnisse erzielt haben, nehmen in vielen Fällen diesen „Schwung“ noch einige Zeit mit

Auf dieser Basis entsteht somit eine wirklich differenzierte Anlagestrategie, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen fußt und langfristig deutlich bessere Aussichten auf robuste Renditen hat, als die etwas enge Variante, nur in den MSCI World zu investieren.

Anlagestrategien dieser Art setzen wir dabei sowohl über Sparpläne (bei Altersvorsorge sogar oft im Versicherungsmantel) als auch bei Einmalanlagen um.

Auf Wunsch können wir dabei auch Mechanismen zur Risikoreduktion mit einbauen, was wir risikoaversen Anlegern bzw. bei kürzeren Laufzeiten empfehlen.

Ihre Zukunftsagenten beraten Sie hierzu gerne!

Telefon: 0441 9252-0

E-Mail: info@schnitger-makler.de

Anschrift: Bahnhofstraße 4
26122 Oldenburg